AStA aus ADF, RCDS und UM

Nachtrag zur Hochschulpolitik: Neuer AStA im Amt.

Auf der konstituierenden Sitzung des Studierendenparlaments am 27. und 28. Februar wurde ein neuer AStA gewählt, der von einer Koalition aus ADF, RCDS und Unabhängigen Medizinern (UM) unterstützt wird. Als neue AStA-Vorsitzende wurde Elena Hammoud von der ADF gewählt. Damit ist erstmals seit drei Jahren kein linker, bzw. mitte-linker AStA mehr im Amt. Grüne Hochschulgruppe (GHG) und Juso-HSG sind in der Opposition gelandet.

Die alte Facebook-Seite des linken AStAs hingegen besteht weiter. Umbennant in U-AStA, also unabhängiger AStA, wird von dort aus weiterhin Öffentlichkeitsarbeit im Interesse linker Politik betrieben. Der neue „bürgerlich“ geprägte AStA hat sich eine neue Facebook-Präsenz aufgebaut, wo er sich auch optisch mit einem anderen Logo vom alten AStA absetzt. Die neue offizielle Website des AStAs funktioniert allerdings noch nicht optimal. Sie bietet bislang in kargem Design nur ein notdürftiges Angebot an Informationen.

AStA-Präsenz auf Facebook

Abkürzungen:

AStA – Allgemeiner Studierendenausschuss
ADF – Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder
Juso-HSG – Jungsozialistische Hochschulgruppe
RCDS – Ring Christilich-Demokratischer Studenten

Bildquelle: https://www.facebook.com/goeasta

 

Kurzanalyse StuPa-Wahl

Das Studierendenparlament ist 2014 angewachsen auf 53 Sitze. Für eine Mehrheit benötigt man folglich 27 Sitze. Die bisherige Koalition aus ADF, GHG und Juso-HSG könnte mit leichten Verlusten weiterregieren. Rechnerisch möglich wäre aber auch ein Bündnis aus ADF, RCDS und UM. An den Kräfteverhältnissen im StuPa hat sich wenig geändert. Von der Vergrößerung des Parlaments konnten sowohl das Mitte-Rechts-Lager (RCDS) als auch das linke Lager (BGL) profitieren. Es hängt also wieder mal alles davon ab, mit wem sich die ADF einigen kann. Wie der neue AStA am Ende aussieht, wird sich erst im Laufe der konstituierenden StuPa-Sitzung in ein paar Wochen zeigen, nachdem interne Beratungen und Sondierungsgespräche stattgefunden haben.

(Foto: Constantin Christoph Eckner, 24.01.2014, bearbeitet.)

StuPa-Wahlergebnis 2014

Die Stimmen sind ausgezählt. Hier die Ergebnisse:

Stärkste Gruppe ist unverändert die ADF (Arbeitsgem. Demokr. Fachschaftsmitglieder). Sie kann ihre 17 Sitze halten. Am zweitstärksten ist wieder die Grüne Hochschulgruppe (GHG) Sie verliert einen Sitz. Der RCDS hingegen gewinnt einen hinzu uns ist künftig mit 8 Sitzen präsent. Knapp dahinter, wieder mit 7 Sitzen die Jusos. Die Unabhängigen Mediziner (UM) verbessern sich auf 5 Sitze, BGL auf 2, ebenso die PARTEI. Schwarzrotkollabs sind weiterhin mit zwei, Liberale Hochschulgruppe mit 1 Sitz vertreten. Die Piraten hingegen sind nicht mehr im StuPa vertreten.
Die Wahlbeteiligung lag eigenen Berechnungen zufolge bei knapp einem Drittel.

StuPa2014
Arbeitsgem. Demokr. Fachschaftsmitglieder 17 (+/-0)
Grüne Hochschulgruppe 9 (-1)
Ring Christl.-Demokr. Studenten 8 (+1)
JuSo-Hochschulgruppe 7 (+/-0)
Unabh. Mediziner 5 (+1)
Schwarzrotkollabs 2 (+/-0)
Basisgruppenliste 2 (+1)
Die PARTEI Hochschulgruppe 2 (+1)
Liberale Hochschulgruppe 1 (+/-0)
Piraten Hochschulgruppe 0 (-1)
Knight who say Ni 0 (neu)

Das Busticket kommt.

Mit 56,4% Zustimmung gaben die Studierenden einem neu einzuführenden Bussemestertickt grünes Licht. Vor einem Jahr hatten sie den Vorschlag noch mit knapper Mehrheit abgelehnt. Bis es soweit ist, müssen sich die busfahrenden Studierenden allerdings noch ein wenig gedulden. Erst zum nächsten Wintersemester wird das Busticket Realität. Dann fallen endlich auch die allgemeinen Studiengebühren weg. Aufgrund der dadurch freiwerdenden Mittel sahen sich die Studierenden offenbar in der Lage, künftig alle drei Semestertickets – für Bahn, Bus und Kultur – zu unterhalten. Alle drei gewannen, zum Teil deutlich, an Zustimmung.

urabstimmungen
(Fotografiert von Amina Yousaf, 24.01.2014, bearbeitet.)

(Hinweis: Fehler in der Abbildung bei den Nein-Stimmen zum Bahnsemestertickt. 1414 Nein-Stimmen entsprechen 16,1 %)

Hochschultalk zur StuPa-Wahl

Die Wahllokale haben heute geöffnet. Die Hochschulwahlen haben begonnen. Noch bis Donnerstag habt ihr Zeit, eure Kreuzchen zu setzen.

Wer jetzt noch unentschlossen ist, dem empfehlen wir einen Blick in unser neues Video! Wir haben Vertreter aller Parteien im Stupa zum Hochschultalk eingeladen und die wichtigsten Fragen andiskutiert.

Wir haben die fast einstündige Talkshow in verdaubare Einzelclips zerstückelt, sodass ihr gezielt die Themen ansteuern könnte, die euch interessieren.

Macht euch kundig! Geht wählen!

Vielen Dank an die Kolleginnen von der AUGUSTA Campuszeitung für die inhaltliche Aufbereitung!